Sieber fährt mit Biodiesel und spart 94% CO2 ein

Anfangs April 2017 startete die Sieber-Gruppe mit Hauptsitz in Berneck, als eines der ersten Logistikunternehmen der Schweiz, mit einer eigenen Biodiesel LKW-Flotte und trägt so zur freiwilligen CO2-Emissionsreduzierung bei.

Seit Jahren treiben wir die CO2-Reduktion kontinuierlich voran. So konnte der CO2-Verbrauch durch die wöchentliche Fahrerschulungen und die Fahrzeugüberwachungen zwischen 2013 und 2016 bereits um 9%, beziehungsweise 526'000 kg CO2 reduziert werden. Nun gingen wir einen entscheidenden Schritt weiter und führten anfangs April 2017 insgesamt 6 Fahrzeuge ein, die ausschliesslich mit Biodiesel aus organischen Abfällen und Rückständen aus der Lebensmittelproduktion betrieben werden. Diese Nutzfahrzeuge ersetzen somit einen Teil unserer fossil-konventionellen Diesel-Flotte und sorgen für eine positivere CO2-Bilanz bei uns sowie auch bei unseren Kunden.

Unsere neue umweltfreundliche LKW-Flotte reduziert den CO2-Ausstoss merklich – um rund 94%. Somit ist der CO2-Ausstoss der 6 neuen Lastwagen insgesamt etwa gleich hoch, wie bei einem dieselbetriebenen PKW mit 9l Verbrauch pro 100 km. Unter dem Strich werden wir pro Jahr zusätzlich etwa 280'000 kg CO2 einsparen und dies erst noch ohne Leistungseinbussen.

 

Medienmitteilung April 2017