Strassenbenützung wird in der Schweiz teurer

Der Bundesrat hält an seinem Entscheid zur Anpassung der LSVA 2017 fest. 2017 werden alle Fahrzeug-Emissionsklassen tieferen LSVA-Abgabekategorien zugewiesen. Dadurch wird der Warenfluss in der Schweiz teurer. Es ist mit 3% LSVA-Bedingten Mehrkosten zu rechnen.

Mit diesem Entscheid setzt der Bundesrat die Verlagerungspolitik von der Strasse auf die Schiene weiter fort.

Neben dieser LSVA-Anpassung gewährt der Bundesrat den Bahnen befristet tiefere Trassenpreise insbesondere für die Nutzung der Transitstecken. Somit soll der Verlagerungstrend weiter unterstützt werden. Im ersten Halbjahr 2016 betrug der Marktanteil der Schiene im alpenquerenden Verkehr rund 61%.

Mit diesem Entscheid gelten per 1. Januar 2017 definitiv folgende LSVA-Tarife:
Abgabekategorie III: (2.28 Rp. / tkm) EURO-Norm 6
Abgabekategorie II:  (2.69 Rp. / tkm) EURO-Normen 4/5
Abgabekategorie I:   (3.10 Rp. / tkm) EURO-Normen 0/1/2/3